Elternbrief zum Jahreswechsel 2013/14

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte.

Gestatten Sie mir, zunächst einige organisatorische Dinge anzusprechen.

Ich freue mich, wenn wir am Freitag, 13.12.2013, ab 14 Uhr zum Weihnachtsbasar zusammenkommen und die Angebote, die Schülerinnen und Schüler, Lehrerkollegium und Eltern gemeinsam vorbereitet haben, wahrnehmen und als Schulgemeinde dokumentieren, dass es mehr bedeutet an unserer Schule zu sein, als nur den Unterricht zu besuchen.

Am Montag, 16.12.2013 findet der zweite Teil unserer Fortbildungsreihe „Vielfalt fördern“ statt, so dass dieser Tag für Ihre Kinder als Studientag gilt. Ich weise gleichzeitig schon auf den 3. Veranstaltungstag, den 03.02.2014, hin, an dem die gleiche Regelung gilt.

Nun zum eigentlichen Anliegen meines Schreibens.

Zum Jahreswechsel möchte ich Ihnen die besten Grüße und liebe Wünsche für die bevorstehenden Festtage sowie für das Jahr 2014 vom ganzen Kollegium übermitteln.

Das Jahr 2013 hat viele Ereignisse für Sie und Ihre Kinder gebracht: unsere fünften Klassen haben den Übergang zur weiterführenden Schule meistern müssen, in den höheren Jahrgangsstufen fanden Klassenfahrten, Praktika und Prüfungen statt, eine Projektwoche wurde durchgeführt und die Partnerschaft mit der Jan de la Salle-Schule aus Danzig weiter gepflegt. Hinzu kamen die Aktionen mit außerschulischen Partnern, welche die Arbeit unserer Schule positiv beeinflussten und dann stand auch noch die Verabschiedung des langjährigen Schulleiters, Herrn Bappert, an.

Bei all diesen Ereignissen stand das gemeinsame Erleben im Vordergrund. Schülerinnen und Schüler arbeiteten mit Lehrerinnen und Lehrern in einem vertrauensvollen und partnerschaftlichen Verhältnis zusammen. Die Wertschätzung jedes einzelnen und seines Beitrags zum Wohle der Gemeinschaft ist wichtig und bestärkt alle in dem Bemühen, die Schulfamilie zu pflegen und lebendig zu halten.

Dass es im Schulalltag auch gilt, Probleme im Miteinander oder auf der Lernebene zu lösen, ist selbstverständlich und zeigt, dass niemand perfekt ist, sondern wir alle auf ein gutes Mit-einander angewiesen sind.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch in Ihrem privaten und persönlichen Bereich erfahren, dass man mit kleinen Fehlern leben kann, dass man mit kleinen Aufmerksamkeiten viel erreichen kann, dass Lob anderen Lebensfreude gibt und dass ein wenig Zeit füreinander neue Wege öffnet. Nehmen Sie sich die Zeit für sich und Ihre Familien, damit wir alle im kommenden Jahr einen guten, gemeinsamen Weg beschreiten können.

Nochmals wünsche ich Ihnen besinnliche und frohe Festtage sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014.

RR W. Schönherr (Schulleiter)

 

 

 

 

Elternbrief zum Schuljahresbeginn 2013/14

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

nachdem zum Schuljahresende der langjährige Schulleiter, Herr Bappert, in den wohl verdienten Ruhestand getreten ist, möchte ich mich Ihnen heute als neuer Schulleiter der Realschule An der Fleuth in Geldern vorstellen.

In den letzten 12 Jahren unterrichtete ich an der Gemeinschaftshauptschule Xanten die Fächer Mathematik, Erdkunde, Sport, Musik und Wirtschaftslehre. Zeitlich genau passend, erreichte mich dann in den Ferien zunächst die Versetzung an die neue Schule und schließlich auch die Ernennung zum Realschulrektor, so dass wir mit einem kompletten Schulleitungsteam ins neue Schuljahr starten konnten.

Ich möchte mich an dieser Stelle zunächst für alle guten Wünsche für das neue Amt, für alle lieb gemeinten Hilfestellungen und Hilfsangebote von Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie natürlich vom gesamten Kollegium herzlich bedanken. So wurde mir der Start leicht gemacht und Sie können gewiss sein, dass ich versuchen werde, das erfolgreiche Wirken aller an Schule Beteiligten in der Zukunft fortzusetzen, immer im Bestreben, weiterhin die gewohnt gute Bildungs- und Erziehungsarbeit zu leisten.

Ich habe in der kurzen Zeit der Eingewöhnung viele sehr professionell gestaltete Arbeitsabläufe, viele gut gestaltete Bildungsangebote und vor allem eine wertschätzende und mitmenschliche Arbeitsatmosphäre kennenlernen dürfen. Dieses Bild ist sicherlich auch in Ihren Köpfen verankert, so dass Sie Ihre Kinder gut aufgehoben wissen und voller Vertrauen unsere schulische Arbeit unterstützen. Ich lade Sie weiterhin zum Dialog ein, um das Zusammenwirken von Elternschaft und Schule zu optimieren und immer wieder neue Akzente zu setzen.

Das Schuljahr beginnt direkt mit einigen Höhepunkten wie Klassenfahrten in den Jahrgängen 10 und 6, dem Besuch einer Delegation unserer Partnerschule Jana de la Salle in Danzig. Es stehen die Klassen- und Schulpflegschaftssitzungen sowie die Sitzung der Schulkonferenz an und natürlich möchte ich nicht vergessen darauf hinzuweisen, dass wir in unserer Unterrichtstätigkeit ganz schnell Fahrt aufnehmen werden, da ein ganz kurzes erstes Schulhalbjahr bevorsteht.

Um alle Ziele gemeinsam zu erreichen wünsche ich mir gegenseitige, faire Unterstützung und freue mich auf Ihr Mitwirken.

Mit freundlichen Grüßen,

RR Wilfried Schönherr