Einen runden Geburtstag…

….feierte die Lernpartnerschaft zwischen der Realschule An der Fleuth und L.N. Schaffrath GmbH & Co. KG DruckMedien. Am 18. April 2008 wurde diese Kooperation im Forum der Realschule im Rahmen einer feierlichen Zeremonie unterzeichnet.

             

Die damalige Geschäftsführerin Frau Gisela Grunau wünschte sich durch diese Lernpartnerschaft einen frühzeitigen Kontakt zu potenziellen und motivierten Auszubildenden. „Gute Kandidaten für die Lehre zum Industriekaufmann/-frau oder für die Ausbildung zum Informatikkaufmann/-frau, zum Mediengestalter/-in, Drucker/-in oder Buchbinder/-in zu finden, ist immer noch problematisch.“ Auch wenn mittlerweile aus dem Drucker der Medientechnologe Druck und aus dem Buchbinder der Medientechnologe Druckverarbeitung geworden ist und anstelle des Industriekaufmanns zum Kaufmann/-frau für Büromanagement ausgebildet wird, bleibt die Suche nach geeigneten Auszubildenden immer noch stellenweise eine Herausforderung ist. Was liegt da näher, als im Rahmen verschiedener Projekte SchülerInnen für das Unternehmen zu interessieren.

Vom Zeitungsprojekt im Deutschunterricht in Klasse 8 in die Praxis im Rahmen einer Betriebsführung. Der eindrucksvolle Rundgang durch die Druckerei beginnt mit dem Bogenoffsetdruck, bei dem Magazine und Kataloge gedruckt werden. Dabei wird das Papier als Einzelbogen mittels eines Greifersystems durch die Maschine geführt.

In der nächsten Halle beeindruckt der Rollenoffsetdruck durch seine Massenproduktion. Hier werden Auflagen bis zu mehreren Millionen Exemplaren hergestellt. Das Papierlager mit seinen ca. 4.000 t Papierrollen, von denen eine Rolle 800 bis 1.500 kg wiegen kann, ist immer wieder ein Erlebnis.

Für die Berufsfelderkundungen in Klasse 8 wurden in diesem Jahr am 19.04.2018 Plätze für 8 SchülerInnen angeboten. Zusammen mit einigen Auszubildenden erhalten die TeilnehmerInnen einen praxisorientierten Einblick in die Tätigkeiten des Medientechnologen Druck. Dabei wurden sie vor die kniffelige Aufgabe gestellt, aus den zur Verfügung gestellten Grundfarben einen vorgegebenen Farbton mithilfe der Finger anzumischen. Diese Ergebnisse waren recht unterschiedlich, aber in jedem Falle bunt. Auch haben die interessierten SchülerInnen die Gelegenheit, Auszubildende auf Augenhöhe zu den Sonnen- und Schattenseiten des Berufs zu befragen.

Immer wieder nutzen SchülerInnen der Klasse 9, teilweise nach den ersten Erfahrungen aus der Berufsfelderkundung, die Möglichkeit ein Schülerbetriebspraktikum als Medientechnologe Druck zu absolvieren. Angeleitet durch Herrn Susen (Ausbilder) erhalten die TeilnehmerInnen Einblicke in die Anforderungen des 1. Ausbildungsjahres.

Im Fach Deutsch und Politik werden die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 9 intensiv auf das Erstellen individueller Bewerbungsunterlagen vorbereitet. Doch wie wirken Anschreiben, Lebenslauf und die ASO-Noten auf dem Zeugnis auf ein Unternehmen? Zu diesem Punkt nimmt in jedem Jahr Frau Schoofs aus der Personalabteilung im Projekt „Bewerbung aus Sicht eines Unternehmens“ eindrucksvoll Stellung.
Nachdem die SchülerInnen in kleinen Gruppen „gefakte“ Bewerbungsunterlagen gesichtet und nach möglichen Fehlern und Ungereimtheiten untersucht haben, ist jedes Mal das Erstaunen groß, wie eine 4 in den ASO-Noten auf die Bewerberauswahl wirkt. Neben fehlerfreien Bewerbungsunterlagen, die die Berufswahl und die Motivation des Bewerbers überzeugend darlegen, sind es eben diese guten Bewertungen im Arbeits- und Sozialverhalten, die von Seiten der Personalabteilung vorausgesetzt werden. Für manche SchülerInnen ist diese Stunde ein Aha-Erlebnis.

Ebenfalls in Klasse 9 können je zwei SchülerInnen aus den Physikkursen die Möglichkeit beim Projekt „Farbenmischen“ einen praxisnahen Einblick in die Farbenlehre zu erleben. Ihre Eindrücke werden anschließend im Unterricht präsentiert.

Wenn es Anfang Klasse 10 für die SchülerInnen ernst wird, bildet das eintägige Projekt „Auswahlverfahren“ eine praxisorientierte Hilfe. Im Rahmen eines Assessment-Centers erhalten zwei SchülerInnen jeder 10er Klasse die Möglichkeit an einem Bewerbungsgespräch mit nachfolgendem Gruppenauswahlverfahren teilzunehmen. Die zahlreichen Tipps zu den Bewerbungsunterlagen und dem Auftreten, als auch die vielfältigen Aufgabenstellungen im Assessment-Center bieten eine gute Vorbereitung auf den Ernstfall und werden von den TeilnehmerInnen immer als Bereicherung empfunden.

Auch für den Informatikkurs in Klasse 10 findet sich ein interessantes Projekt. Vorbereitet und begleitet durch Herrn Hermsen (Projektmanagement, Organisation, Datenschutz), wird die vielfältige Art und Weise der Verarbeitung von Prozessdaten in einem Unternehmen aufgezeigt. Schwerpunktmäßig werden die produktionsnahen, geschlossenen Informations- und Prozessketten erklärt. Von der Echtzeit-Visualisierung, mit der man Abweichungen zum geplanten Ablauf erkennen und darauf reagieren kann, bis hin zur detaillierten Informationszusammenstellung für die Auftragsabrechnung und für das Controlling, werden die Prozessketten erläutert.

Susanne Schmidt