Nikolaus an der RSADF

Nikolaus an der Realschule An der Fleuth

Von drauß vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen es weihnachtet sehr.

Wer kennt dieses schöne Gedicht nicht?

In diesem Jahr kam der Nikolaus mit seinem Gehilfen in die Realschule An der Fleuth, um die vielen Schülerinnen und Schüler zu besuchen.

Mit tatkräftiger Unterstützung der Schülervertretung wurden Nikolaussäcke mit Nikoläusen, Mandarinen und Nüssen an die Klassen verteilt.

Karnevalsdisko

An jeder deutschen Schule gibt es eine Schülervertretung (SV). In diesem Gremium arbeiten alle Klassensprecher/-innen mit, und gemeinsam mit den SV-Lehrer/-innen vertritt die SV die gesamte Schülerschaft bei allen wichtigen schulischen Entscheidungen. Die SV setzt aber auch die Ideen und Wünsche der Schülerschaft um, insofern sie mit der Zustimmung der Lehrerschaft realisierbar sind.

An der Realschule An der Fleuth sind die Kolleginnen Sandra Deutscher und Claudia Dörk die Lehrerinnen, die zusammen mit den Klassensprecher/-innen die SV bilden. Gemeinsam haben die Lehrerinnen und die Schüler/-innen zu Beginn des neuen Schuljahres miteinander darüber beraten, welche Aktionen sie in diesem Jahr fortsetzen werden.

Ein wichtiger Programmpunkt ist die Unterstützung des „Friedensdorfes International“ in Oberhausen geblieben. So haben die SV-Lehrerinnen in den Weihnachtsferien mit einem ausgewählten Schülerteam eine Sammlung von Kleidungsstücken, Spielzeug und Schulutensilien ins Friedensdorf nach Oberhausen gebracht. Diese Aktion besteht schon seit vielen Jahren, und besonders in den ersten Jahren ihrer Durchführung haben die Schüler/-innen auch einen recht großen Geldbetrag, den sie durch den Verkauf von Pausenbrötchen erwirtschaftet haben, gespendet.

Fester Bestandteil des Aktionsplans der SV ist auch die Karnevalsdisko, zu der die Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 5 und 6 alljährlich eingeladen werden. Am vergangenen Freitag kamen annährend 100 nett kostümierte Jungen und Mädchen ins große Forum der Schule, um mit ihren Lehrer/-innen Karneval zu feiern. Mehr als zehn Kolleg/-innen verbrachten einen unterhaltsamen Abend mit ihrer Schülerschaft. Sie boten ihnen nicht nur interessante Mitmachspiele, sondern auch eine Kostümprämierung an. Das Wahlverfahren verlief natürlich sehr schülerzentriert. Durch die Lautstärke des Beifalls konnte die Schülerschaft bestimmen, welche Kostüme ihrer Meinung nach zu den besten gehörten. Der Neuntklässler Daniel P. erwies sich als guter Moderator und ermittelte gemeinsam mit einem netten Schülerteam die Sieger bei der Kostümprämierung.

Freudig nahmen die drei Bestplatzierten Tina N. (Platz 1), Lina G.  (Platz 2) und Robert S. (Platz 3)  ihre Urkunden und ihre Preise entgegen. Auch Peter  und Lina T. gehörten zu den fünf Finalisten.

Hinter dem Mischpult stand wie immer der 10b-Schüler Peter D.. Gemeinsam mit seinem Vater sorgt er seit mehreren Jahren dafür, dass bei der Disko gute Musik in hoher Qualität gespielt. Als Helfer fungieren Peters Freunde Fabrice T. und Daniel P.

Für das leibliche Wohl sorgten ebenfalls Schülerteams.

Der Erlös der Aktion fließt in die Kasse der SV, die immer wieder nachgefüllt werden muss, ein.

Eins ist sicher: Die Schüler/-innen haben ihre Lehrer/-innen an diesem Abend mal nicht als lehrende, sondern als sich miteinander und mit der Schülerschaft amüsierende Personen erlebt. Ihnen gefiel das Kostüm einer Lehrerin so gut, dass sie es spontan mit in die engere Wahl der besten einbezogen haben. Als es um 21 Uhr Richtung zu Hause ging, waren sich alle Schüler/-innen einig: Das war eine tolle SV-Veranstaltung!!!

 

Spendenübergabe an die Gelderner Tafel/Schultafel

Die Schülerinnen und Schüler der Realschule An der Fleuth haben im Sommer beim Sponsorenlauf enormen Eifer und Ausdauer gezeigt und über 14000 Euro erlaufen. Nachdem die Mitwirkungsgremien der Schule die Verwendungszwecke festgelegt hatten, konnten jetzt Mitbürgerinnen und –bürger in Form einer Spende an die Gelderner Tafel/Schultafel an den Einnahmen beteiligt werden. Je 1000 Euro wurden den Verantwortlichen der Tafel, Alfred Mersch und Klaus Fahrenholz, durch die Schülersprecherin Aileen Stein überreicht. Stellvertretend nahmen beide mit Schulleiter Wilfried Schönherr den Dank an die Schülerschaft entgegen. Das soziale Engagement der Schule wurde dabei sehr gelobt und die Bedeutung der Tafel sowie der ehrenamtliche Einsatz der Helfer hervor-gehoben.

20151217_120819_2

Hilfe für Flüchtlingsfamilien in Geldern

Hilfe für Flüchtlingsfamilien in Geldern

Die Schulgemeinschaft der Realschule An der Fleuth hat in umfangreicher Form Spenden für die Flüchtlinge, die in Geldern untergebracht sind, gesammelt. Kleidung, Spielsachen, Schultornister…, eine Woche nahmen Schülerinnen und Schüler der SV an beiden Standorten in den großen Pausen die Spenden entgegen, die nach einem Aufruf der Schulleitung von Eltern und Schülern herbeigebracht wurden. Insgesamt kamen drei große Fahrzeugladungen zusammen, die die SV gemeinsam mit Schulleiter Wilfried Schönherr und Konrektor Hans-Peter Culp dem Fair-Kaufhaus zur Weiterleitung übergeben konnte.

Allen Spenderinnen und Spendern sowie den eifrigen Sammlern herzlichen Dank.

20150928_103954

Lernpartnerschaft: Haus Golten und die Realschule An der Fleuth

Lernpartnerschaft: Haus Golten und die Realschule An der Fleuth

Auch in diesem Jahr haben sich viele Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Realschule An der Fleuth für das Projekt „Haus Golten“  freiwillig gemeldet. Dieses Projekt wurde vor einigen Jahren von der SV, der Schülervertretung der Realschule an der Fleuth, von Herrn Ettwig ins Leben gerufen und wird jetzt von Frau Dörk betreut.

20130424_155413

Dieses Projekt beinhaltet, dass die Schülerinnen und Schülerinnen immer mittwochs für jeweils eine Stunde die älteren Damen und Herren im Seniorenheim Haus Golten begleiten. In kleinen Gruppen wird gespielt, gebastelt, vorgelesen oder einfach nur spazieren gegangen. Viele waren das erste Mal in einem Seniorenheim und haben sich bewusst mit den älteren Leuten auseinandergesetzt.

„Am Anfang hatte ich schon Berührungsängste und war etwas unsicher, aber das hat sich immer mehr gelegt,“ so Roderic Zaak, Klasse 10 d.

Ein wenig Zeit freiwillig investieren und dafür auch in sozialer Hinsicht viel zurückbekommen. Frau Waerder, eine Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes im Haus Golten sieht dies ähnlich: „ Das Projekt bietet eine gute Möglichkeit für die Schülerinnen und Schüler in Kontakt mit älteren Leute zu  kommen und sich sozial zu engagieren. Die älteren Leute fragen sogar nach den Schülern und freuen sich über den nächsten Besuch.“

Die Schülerinnen erhalten am Ende des Projekts ein Zertifikat, welches sie sehr gut in ihren Bewerbungsunterlagen einbinden können, gerade wenn sie in einem sozialen Beruf eine Ausbildung machen wollen.

Die Realschule An der Fleuth bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und hofft auf viele weitere Projekte mit dem Haus Golten.

Ist die Verkehrsinsel auf der Königsberger Straße sicher genug? – Unfall am 29.4.2013

Am Montag, den 29.04.2013 wurde vor der Realschule An der Fleuth ein kleines Mädchen von einem VW-Bully erfasst. Jeden Morgen müssen zur Hauptverkehrszeit viele Schüler und Schülerinnen die viel befahrene Königsberger Straße überqueren. Obwohl eine Straßeninsel vorhanden ist, können die PKWs und die zahlreichen LKWs ungebremst an den Schülern vorbei fahren. Zum Glück ist das Mädchen noch mal mit dem Schrecken und kleineren Verletzungen davongekommen.

Nichtsdestotrotz sind schlimmere Unfälle nicht ausgeschlossen, da viele Schülerinnen und Schüler mit dem Fahrrad diesen Weg zur Schule nehmen und zudem viele Eltern ihre Kinder zu gleichen Zeit am Straßenrand absetzen. Dadurch kommt es immer wieder zu unübersichtlichen Situationen, bei denen selbst die Schülerlotsen nicht mehr helfen können.

Da wir nicht wollen, dass etwas Schlimmeres passiert, fordern wir erneut eine Fußgängerampel, um die Autofahrer abzubremsen und den Schülern einen sichereren Schulweg zu ermöglichen. Es gilt, die schwächeren Verkehrsteilnehmer zu schützen, und das sind im Vergleich zum Autoverkehr die Fußgänger. Ähnliche Argumente wurden vor 5 Jahren bei der Stadtverwaltung Geldern schon mal vorgebracht und abgelehnt. Es muss doch nicht erst Schlimmeres passieren, bevor endlich gehandelt wird.

Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse

Schülerdisco ein voller Erfolg

Wie auf den folgenden Bilder zu sehen, hatten alle Gäste ganz viel Spass an diesem Abend:

1Live-Schulduell 2013

1Live-Schulduell 2013 – nicht nur Wissen und Schnelligkeit waren gefragt! Auch Kreativität,
Musikalität, Medienkompetenz und das Talent der Selbstdarstellung waren gewünscht!

1LiveSD 2013

In diesem Jahr hatte der junge WDR-Sender seinem Schulwettbewerb ein völlig neues Format
verliehen. Es kamen keine ModeratorInnen an die Schulen, um der Abschlussklasse an einem mit
dem Team und der Schulleitung vereinbarten Tag im Januar Wissensfragen zu stellen, nein, der
Wettbewerb zog sich über fünf Tage hin und wurde an allen Schulen des Sektors in derselben Woche
ausgetragen.
Für alle Schulen galt eine Teilnahmebedingung, und die lautete: „Gründet eine facebook-Gruppe, zu
der sich mindestens 250 Mitglieder anmelden.“ Die Schülersprecherin Milena hatte diese Bedingung
mit Unterstützung der SV-Lehrerinnen Katrin Notthoff und Claudia Dörk binnen kürzester Zeit erfüllt.
Und dann hieß es für die SchülerInnen bereits vor dem Unterricht: „Ohren spitzen!“ Zu
jeder „Tagesaufgabe“ gab es einige wichtige Tipps, die ihnen ermöglichten, den Anforderungen
möglichst gut und schnell gerecht zu werden. Der jeweilige „Tagesssieger“ unter den teilnehmenden
Abschlussklassen sollte sich für das Finale qualifizieren können, bei dem ein von den SchülerInnen
gewählter Lehrer möglichst viele Fragen aus den Bereichen Politik, Showbusiness, Erdkunde,
Geschichte, Sport etc. innerhalb von einer Minute beantworten muss. Die „Siegerschule“ darf sich
auf ein schuleigenes Konzert des Rappers „Cro“ im Mai freuen.

DSCN0165
Am ersten Tag mussten die SchülerInnen eine Maske des Rappers ausdrucken, ausschneiden,
aufsetzen und innerhalb kürzester Zeit ein Digitalfoto an den Sender schicken. Am zweiten Tag hieß
die Aufgabe: „Beantwortet die vier Fragen, deren Kennziffern euch das Zusammenstellen einer
elfstelligen Telefonnummer ermöglichen.“ Am dritten Tag produzierte die Schülergruppe um Yannick,
Roderic, (beide aus der 10d) Fabio, Aysun und Jonas (alle drei aus der 10a) mit großem Einsatz einen
Cro-Videoclip, der schon gut bei den Juroren ankam. Am 4. Tag galt es wieder eine Telefonnummer
zu finden, zu der das Schülerteam wieder möglichst schnell per Internet Wissensfragen aus den
gewohnten Bereichen beantworten mussten. Am 5. Tag durften sich die Schüler Yannick und Roderic
dann endlich über einen recht großen Erfolg freuen. Ihnen war es gelungen, mit Unterstützung vieler
anderer SchülerInnen eine tolle Fotocollage zum Thema „Emotionale Zeugnisgesichter“ zu erstellen.
Diese Collage, die auch Herrn Christian Ettwig, den für das Finale angegebenen Lehrer einbeziehen
musste, gehörte zu den Einsendungen, die in die nähere Auswahl für das Siegerfoto zur Abstimmung
auf der 1Live-Startseite erschienen.
Letztendlich musste die Schülergruppe sich vielen anderen Abschlussklassen, auch denen des
Gelderner Berufskollegs, geschlagen gegeben, was die Freude der „Zehner“ an der RSAdF aber nicht
allzu sehr trübte. Ihnen war es nicht darum gegangen, als Sieger aus dem Duell hervorzugehen.
Von vorneherein hatten sie nur die Absicht gehabt, sich wie die letzten fünf Abschlussklassen an
ihrer Schule dem Duell der Schulen im Sektor zu stellen. Und wen wundert es, dass eine Schule mit
mehreren Abiturklassen einfach die besseren Chancen hat, dies Duell zu gewinnen. Und was meinte
Roderic zum Abschluss so nett: „Wir kommen den „Zehnern“ des nächsten Abschlussjahrgangs gern
zur Hilfe.“

DSCN0175