Abschiedskonzert für die polnischen AustauschschülerInnen

Herr Streck, der zweite Konrektor der „Realschule An der Fleuth“, hatte die diesjährigen polnischen GastschülerInnen mit ihren LehrerInnen, die deutschen Gastfamilien und die KollegInnen, die den Austausch unterstützen, mit freundlichen Worten ins Forum der gemeinsamen Schule eingeladen, und der Abend wurde zum krönenden Abschluss eines Schüleraustausches, der die bisherigen Besuche um einiges  übertraf.

Herr Streck und Herr Schönherr sprachen allen HelferInnen, die zum Gelingen des Austausches beigetragen hatten, ihren herzlichen Dank aus. Die Eltern hatten im Übrigen für ein leckeres Buffet gesorgt. Ebenfalls bedankten sich die polnischen Lehrer bei allen Gastgebern der polnischen Schülerinnen und Schüler und Lehrer.

IMG_1139
Auch die „große“ Schulband, zu der sich die beiden Bands „Pink Fleuth“ und „Hausalarm“ mit den ältesten ihrer Bandmitglieder „zusammengetan“ hatten, sorgten für begeisterte ZuhörerInnen.
Zu hoffen bleibt auch, dass die vielen ehemaligen SchülerInnen, die wieder einmal auf die Schulbühne gekommen waren, der Schule bzw. der ehemaligen Schulband noch lange erhalten bleiben.
Mit einem spontanen Auftritt von Herrn Schönherr und seinem Kollegen Streck endete ein Konzert, das allen Besucherinnen in  bester Erinnerung bleiben wird. Nicht nur der Song „Country roads take me home“, den Herr Schönherr stimmvoll angestimmt hatte, sorgte für begeisterte ZuhörerInnen.
Ja, nach Hause ging’s für die polnischen SchülerInnen am „Tag der dt. Einheit“, aber nicht über „country roads“, sondern hoch in den Lüften.
„Auf ein frohes Wiedersehen im nächsten Jahr“ war der beidseitig ausgesprochene Wunsch, klar!

Verfasserin dieses Beitrags: Hildegard van Hüüt

DSCN9924

Realschule An der Fleuth festigt Partnerschaft mit Danzig

Zum dritten Mal waren wir Gast unserer Partnerschule Jana de la Salle in Danzig. Wir verbrachten dort eine in mehrerer Hinsicht unvergessliche Woche:

unvergesslich wegen der großen Gastfreundschaft unserer polnischen Freunde

unvergesslich wegen der großartig restaurierten Altstadt

unvergesslich wegen der tief bewegenden Eindrücke im Konzentrationslager Stutthof

unvergesslich wegen der vielen Sonne, während in Deutschland Regen und Kälte das Wetter bestimmten

unvergesslich wegen der vielen  positiven zwischenmenschlichen Erfahrungen.

Auch wenn den ein oder anderen das Heimweh überkam, das vielfältige Programm mit Schifffahrt in die Danziger Bucht, dem Besuch der Westerplatte, des Konzentrationslagers Stutthof und der Marienburg, der Stadtbesichtigung, einem Bowlingabend, einer Draisinen-fahrt durch die Kaschubei, der Teilnahme am Unterricht und den privaten Unternehmungen am Wochenende in den Familien half schnell darüber hinweg.

Wir freuen uns jetzt schon sehr auf den Gegenbesuch im Herbst.

IMG_7326

Schulpartnerschaft mit der Jan De La Salle Schule in Danzig

Es war mal wieder soweit! 18 Schülerinnen und Schüler haben zusammen mit zwei Lehrern unsere Partnerschule in Danzig besucht! Über Einhoven ging es am 28. September mit dem Flugzeug in die polnische Metropole an der Ostsee!
War der Flug schon aufregend genug, haben der Aufenthalt bei den polnischen Gastfamilien und der Besuch in der Jan De La Salle Schule die Spannung noch gesteigert! Während der zahlreichen Unternehmungen und Ausflüge kamen sich die deutschen und polnischen Schüler wieder näher, so dass sich die letzten Bedenken sehr schnell legten!
Neben den Ausflügen zu der Marienburg und der Danziger Altstadt waren für viele Schülerinnen und Schüler der Besuch eines Fußballspieles bei Lech Danzig im neuen EM-Fußballstadion und der Besuch eines Konzertes von Jennifer Lopez absolute Highlights, an die sie sich noch lange erinnern werden!